Sonntag, 17. Januar 2016

Ferienprogramm und Fußballturnier

Nach langer Zeit jetzt mal wieder ein paar Neuigkeiten. Ich werde zwei Berichte hochladen. Der eine wird sich mit unserer Arbeit und den damit zusammenhängenden Erlebnissen beschäftigen, der andere handelt über unseren Roadtrip durch Südafrika.
Nun erstmal etwas zur Arbeit.

Eine Woche vor den Ferien war in Bellas und meiner Schule nicht mehr besonders viel los. Die Lehrer korrigierten die Abschlussarbeiten die Schüler nutzten die freie Zeit um nach den anstrengenden letzten Wochen ein bisschen zu entspannen. Deswegen haben wir uns überlegt ein kleines Ferienprogramm zu machen um die Schüler noch ein bisschen zur Bewegung zu bringen. Wir haben also verschiedene Stationen ausgewählt (Volleyball, Hockey, Eierlauf usw.), die alle zu absolvieren hatten. Hatte man alle Einheiten erledigt, konnte man sich eine Kleinigkeit zum Mittagessen bei uns holen. Mit ein bisschen Musik dazu hatten alle ihren Spaß und nochmal ein bisschen was zu tun in der letzten Schulwoche.

Jetzt zum Highlight unserer bisherigen Zeit hier mit den Schülern:

Wir hatten ein Fußballturnier in East London! Zusammen mit anderen Freiwilligen unserer Organisation haben wir an der A.W. Barnes ein Turnier für unsere Schüler organisiert. Vier verschiedene Mannschaften hatten sich gefunden um dort um die „ASC – Meisterschaft“ zu spielen.

Ich fange mal vorne an:
Durch unsere Schulleiterin konnten wir einen Kleinbus (inklusive Fahrer) organisieren, der uns und das ältere „Ladies Soccer“-Team nach und durch East London fahren konnte. Wir vereinbarten mit den Schülerinnen eine Abfahrt um 7 Uhr am vorletzten Schultag vor den Ferien. Da wir mittlerweile an die afrikanische Zeit gewöhnt sind, haben wir die Zeit bewusst sehr früh gelegt, damit wir spätestens gegen 9 losfahren konnten. Überraschenderweise waren aber alle (!) Mädchen pünktlich um Punkt 7 auf dem Schulgelände. Ich habe selten eine so aufgeregte, aufgedrehte Gruppe von Mädchen gesehen! („Ab in die Großstadt!“)
Da wir 3 Nächte in East London geplant hatten, aber das Turnier nur an 2 Tagen stattfinden sollte, hatten wir noch genug Zeit um den Mädels einiges zu zeigen. Wir sind zum Beispiel mit ihnen in ein Aquarium gegangen oder haben uns Robben angeguckt.

Dann ging es aber irgendwann endlich mit dem Turnier los und unsere Mädels waren unglaublich aufgeregt und unglaublich heiß darauf zu spielen. Leider ging es dann mit einer enttäuschenden Niederlage los. Die nächsten Spiele konnten allerdings noch souverän gewonnen werden, sodass wir noch gruppenzweiter wurden. Nach dem ersten Tag gab es dann eine gemeinsame Übernachtung mit allen Teams in der Schule mit Film und Musik. Am nächsten Tag wurde dann das Turnier fortgesetzt.
Das Team präsentierte sich gut und ist am Ende tatsächlich ins Finale eingezogen. Da ging es dann wieder gegen den ersten Gegner. Aufgrund ihres unglaublichen Ehrgeiz und Kampfgeistes haben sie über die komplette Zeit das 0:0 halten können und haben dann das Elfmeterschießen souverän gewonnen. Das wurde natürlich enthusiastisch zelebriert und der Parkplatz wurde danach direkt zum Ort für einen Siegestanz auserkoren (mit Musik vom ebenso begeisterten Taxifahrer). Danach gab es noch einen Siegerkuchen und dann ging es mit Medaillen und Pokal auch schon – stolz wie Oskar – zurück nach Coffee Bay.

Am zweiten Turniertag gab es sogar noch Besuch von einem Lehrer unserer Schule, der in East London wohnt und sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollte.

Danach ging es dann für die Schüler sofort in die Ferien. Wir fuhren 2 Tage später zum Seminar unserer Organisation. Dort sprachen wir mit unseren Mitfreiwilligen und Vorgesetzten über unsere Projekte, planten Turniere für die Zukunft und erfuhren wie es allen anderen so geht.
Danach ging es dann direkt auf unseren Roadtrip. Darüber mehr in dem anderen Eintrag. 


Liebe Grüße!
Noah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen